MY MIXA MAG

Gastbeitrag von Anna Frost: www.fafine.de

Für unreine Haut gibt es viele Ursachen, grob lassen sie sich in zwei Kategorien einteilen: Äußere Umwelteinflüsse und körperliche Veränderungen, wie z.B. eine Hormonumstellung. Ich bin gerne ein Freund davon, alle möglichen Ursachen zu eliminieren, die einfach zu verhindern sind, um dann eventuell zusätzliche Hilfe von Fachmann oder -frau zu suchen und so körperliche Veränderungen auszugleichen. Ich befinde mich noch immer mitten in einer Hormonumstellung, denn durch das Absetzen der Pille ist mein Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht geraten. Der Körper muss die eigene Produktion von Hormonen umstellen, da keine künstlichen Hormone mehr zugeführt werden. Es kommt zunächst zu einer Überproduktion von männlichen Hormonen, die für eine erhöhte Talgproduktion und daher auch Pickel und Unreinheiten sorgen. Das Absetzen der Pille bringt außerdem den Feuchtigkeitshaushalt der Haut aus dem Gleichgewicht und kann Hautirritationen und trockene Haut hervorrufen. Bis sich der Hormonhaushalt wieder eingestellt hat, kann man mit ein paar Veränderungen zumindest dagegen steuern und so für ein verbessertes Hautbild sorgen.

Meine Tipps bei unreiner und zu Pickel neigender Haut:

1) Finger aus dem Gesicht lassen! Es ist schwer, wirklich sehr schwer die Finger von bereits existierenden Pickeln zu lassen. Mindestens genauso schwer ist es generell, die Hände aus dem Gesicht zu lassen. Damit meine ich z.B. das Abstützen des Kopfes auf die. Unsere Hände fassen permanent Dinge an und der sich darauf befindende Schmutz landet somit schnell in unserem Gesicht. Oft geschieht das auch unbewusst. Ich habe zum Beispiel ab und an Pickelchen an den Schläfen, weil ich oft beim Nachdenken am Schreibtisch an diesen Stellen mit meinen Fingern reibe.

2) Smartphone reinigen! Es gibt ein Phänomen und zwar sind das viele Pickel und Unreinheiten auf nur einer Gesichtshälfte, nah am Ohr. Das kommt daher, dass wir die schmuddelige Oberfläche unseres Smartphones permanent im Gesicht haben, die durch Makeup und dreckige Hände immer schmutziger wird. Es ist daher besonders wichtig, die Oberfläche regelmäßig zu reinigen.

3) Kopfkissen wechseln! Nicht jeder von uns geht frisch geduscht und mit sauber gewaschenen Haaren ins Bett. Oft befinden sich noch Produktreste im Haar, die nicht ausgebürstet werden können und damit liegen wir auf unserem Kissen – und da liegt auch unser Gesicht. Nicht jeder wechselt seine Bettwäsche jede Woche, aber wenigstens das Kopfkissen sollte ungefähr in dem Rhythmus gewechselt werden.

4) Weniger ist oft mehr! Versucht, nicht zu viele Pflegeprodukte in euer Gesicht zu schmieren. Ab einem gewissen Punkt kann die Haut auch schlichtweg überfordert sein und überempfindlich mit Pickeln reagieren. Konzentriert euch auf eine sanfte Reinigung, einen Toner und eine Gesichtscreme für die tägliche Pflege. Warum Toner? Ein Toner stellt den PH Wert eurer Haut nach der Reinigung wieder her und nimmt noch eventuell zurückgebliebenen Dreck auf und bereitet die Haut für die nachfolgende Pflege vor. Tagsüber empfehle ich eine leichte Feuchtigkeitscreme mit LSF bzw. eine Tagescreme für sehr trockene Haut, nachts hingegen eine etwas reichhaltigere Pflegecreme. Ein Mal die Woche solltet ihr eurer Haut etwas besonders Gutes tun und sie mit einer Gesichtsmaske verwöhnen für Anti Ageing, Feuchtigkeit für trockene Haut oder ein Pickeltreatment.

5) Immer Abschminken! Das ist das A und O, wenn ihr zu unreiner Haut neigt. Vergesst ihr das Abschminken, so entzieht das Makeup nicht nur eurer Haut notwendige Feuchtigkeit, sondern die Poren verstopfen und eure Haut altert schneller. Achtet auf: nicht komedogen. Komedogen sind Inhaltsstoffe, die in Verdacht stehen Komedonen (also Unreinheiten wie Pickel und Mitesser) zu fördern und zu begünstigen. Ebenso ein wichtiger Punkt ist, dass sie seifenfrei sind, damit es nicht zu Hautrötungen oder sogar Hautjucken kommt. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den französischen Marken wie Mixa gemacht. Generell haben es französische Marken meiner Meinung nach extrem gut drauf, Hautprobleme sanft aber effektiv anzugehen und sind ideal für die Pflege von empfindlicher Haut und sogar allergischer Haut.

6) Exfolieren nur in Maßen! Die Haut zu exfolieren kann sich positiv auf das Hautbild auswirken, da abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden und die Haut zusätzlich gereinigt wird. Allerdings ist der Prozess oft sehr reizend für die Haut, weswegen sie bei Übermäßigem Exfolieren gerne mal sensibel reagiert und sich mit Pickeln oder roten Flecken wehrt. Ein Mal die Woche reicht vollkommen.

7) Macht euch einen Termin beim Hautarzt! Es kann auf keinen Fall schaden mal einen Profi auf eure Haut schauen zu lassen. Vielleicht liegt deiner unreinen Haut nämlich nicht die falsche Pflege, sondern aber vielleicht ein anderes Problem zu Grunde, nämlich ein hormonelles. Die Überproduktion männlicher Hormone im Körper zum Beispiel. Ein paar Gründe für Pickel, Unreinheiten oder sogar Akne liegen etwas tiefer, als Makeup und Schmutz kommen können. Hin und wieder spielt auch einfach der Körper verrückt, ist schräg eingestellt und da hilft eben der Checkup beim Doc. Der kann dann Wässerchen, Tinkturen und Tabletten verschreiben, welche die tieferliegende Ursachen angehen.

8) Achtet auf Inhaltsstoffe und gute Pflege! Häufig braucht die Haut einfach nur Feuchtigkeit. Und das in rauen Mengen. Gerade an Rücken, Oberschenkeln oder auch im Dekoltee tauchen gerne Pickel auf. Sanfte Reinigung beim Duschen und auch eine Pflege für empfindliche Haut mit beruhigenden Inhaltsstoffen ist da wichtig. Die Duschgele und Bodylotions von Mixa benutze ich sehr gerne, da die Duschcremes und -gele ohne Parabene, Farbstoffe und seifenfrei sind und auch die Bodylotions mit hochwertigen Formeln aus der Kräuterheilkunde angereichert sind. So sanft, dass sie auch für Kinderhaut geeignet sind –also auch der Erwachsenenhaut besonders gut tun. Meine Favoriten sind die Beruhigende Pflegeserie (Rosa) und die Cica Creme.

9) Schön von innen! Es kann nicht schaden, dem Körper ein paar Vitamine und Aktivstoffe zuzufügen, um eventuelle Ungleichgewichte auszubalancieren. Ich nehme seit ein paar Monaten diese Vitamine in Kapseln und finde, dass sich mein Hautbild um Einiges verbessert hat. Wertvolle Pflanzen-Extrakte aus Brennnessel, Grüntee und Curcuma wirken entzündungshemmend und tragen zur Regulierung der Talgproduktion bei. Übermäßiger Zuckerkonsum, Junkfood oder auch viele Milchprodukte können ebenfalls vielleicht für ein paar eurer Pickelchen verantwortlich sein. Probieren geht über Studieren: Testet es aus, indem ihr mal eine Zeit lang einige Produktgruppen auf eurem Speiseplan reduziert. Was für euch am besten funktioniert, könnt nur ihr selbst herausfinden – jeder Körper ist da anders.

Hormonelle Veränderungen bringen unseren Körper schnell aus dem Gleichgewicht. Gerade nach dem Absetzen der Pille fährt der Hormonspiegel Achterbahn und die Haut reagiert mit Pickeln, Hautrötungen und Unreinheiten. Besonders häufig auf dem Rücken oder dem Dekolleté. Um zusätzliche Stressfaktoren zu minimieren, empfiehlt es sich Hautpflege für empfindliche Haut zu verwenden, die Ihre Haut sanft beruhigt und wieder ins Gleichgewicht bringt.